48

Gruppen

Neben der Einzeltherapie ist es auch möglich, Veränderungen und Entwicklungen innerhalb einer Gruppe anzustoßen.

Die Gruppentherapie bietet den Vorteil, dass die Gruppenteilnehmer vom Austausch mit anderen Patienten profitieren und erleben, dass sie mit ihrer Problematik nicht alleine sind. Neue Techniken und Verhaltensweisen können gemeinsam in der Gruppe direkt eingeübt und neue, positive Erfahrungen gemacht werden.

Die Teilnahme an einer Gruppe kann separat oder ergänzend zur Einzeltherapie stattfinden.

Soziale Kompetenzgruppen

Unter sozialer Kompetenz verstehen wir die Verfügbarkeit von Verhaltensweisen, um angemessene Kompromisse zwischen eigenen Ansprüchen und sozialer Anpassung zu finden. Fehlen diese Fertigkeiten, können soziale Kompetenzprobleme, Missverständnisse und Konflikte auftreten oder der Kontaktaufbau zu anderen deutlich erschwert werden. Um derartige Fähigkeiten aufzubauen oder zu vertiefen, bietet sich ein soziales Kompetenztraining besonders an.

 

Interaktionelle Gruppen

In einer interaktionellen Gruppentherapie treffen sich Menschen mit dem Entschluss Hilfe zur Überwindung von psychischen Problemen zu beanspruchen. Innerhalb des haltgebenden und stützenden Rahmens ist das Ziel, interpersonelle Beziehungen genauer wahrzunehmen, zu verstehen und zu gestalten.
Die Gruppe ermöglicht die Entstehung von Nähe und Verbundenheit. Emotionen werden gemeinsam herausgearbeitet und reflektiert.Sie hilft, die eigenen, sich wiederholenden Konflikte und Verhaltensmuster zu erkennen, zu hinterfragen und daran zu arbeiten. Dadurch werden als problematisch empfundene Verhaltensweisen verändert und die Wahrnehmung sowie die Beschreibung eigenen Erlebens und Fühlens verbessert. Die Klärungsarbeit, die für diese Veränderungen notwendig ist, wird von der interaktionellen Gruppe durch Rückmeldung, Erfahrungsaustausch, Fragen oder auch Kritik der Mitglieder geleistet. Funktionen, wie die Regulation des Selbstwertgefühls, die Wahrnehmung von Belastbarkeits- und Toleranzgrenzen sowie die differenzierte Wahrnehmung und Steuerung eigener Impulse und Affekte sollen gestärkt werden. Auch können innerhalb wie auch außerhalb der Gruppe soziale Beziehungen entstehen und gestaltet werden.